Baden-Baden
Bretten
Bruchsal
Bühl
Ettlingen
Gaggenau
Rastatt
Rheinstetten
Stutensee

Absichtserklärung

der Interkommunalen Zusammenarbeit re@di vom 11.10.2019.

Die Städte Baden-Baden, Bretten, Bruchsal, Bühl, Ettlingen, Gaggenau, Rastatt, Rheinstetten, Stutensee und Waghäusel vereinbaren, eine Interkommunale Zusammenarbeit (IKZ) auf folgender Grundlage voranzutreiben:

Ziel der Zusammenarbeit ist eine gemeinsame Umsetzung von strategischen Prozessen und Projekten in der kommunalen Digitalisierung sowie von (digitalen) Innovationen im Verwaltungsbereich. Dazu streben die teilnehmenden Kommunen eine vertrauensvolle, transparente und faire Kooperation an. Es geht um einen offenen Austausch von Informationen, Erfahrungen und Technologie. Die Zusammenarbeit darf dabei nicht zulasten einer Kommune gehen: alle bringen sich ein, alle haben teil und alle haben einen Mehrwert. Das gilt sowohl für eine zeitliche wie auch eine finanzielle Einbringung.

Der Austausch hat folgende Ziele:

  • Durch Synergieeffekte können personelle und finanzielle Ressourcen eingespart werden.
  • Durch Arbeitsteilung werden Aufwände und Investitionen, die eine Kommune allein nicht
    tragen kann, auf mehrere Schultern verteilt.
  • Gemeinsame Standards und die Synchronisierung von Prozessen ermöglichen und erleichtern die technische Umsetzung.
  • Technologische „Flickenteppiche“ werden vermieden.
  • Fehlinvestitionen und Fehler werden vermieden.
  • Durch einen internen FAQ-Pool können externe Kosten verringert werden („Amtshilfe-Forum“).

re@di ist auch ein Zusammenschluss, um gemeinsame Interessen mit einer Stimme und selbstbewusst nach außen zu kommunizieren. Zusammen vertreten alle Städte über 337.000 Menschen – eine schlagkräftige Interessenvertretung. Durch die Pressearbeit im Verbund wird die Wahrnehmung der IKZ verstärkt in die Öffentlichkeit getragen und die Interessen gegenüber Dialoggruppen, Dienstleistern, anderen Kommunen oder kommunalen Netzwerken deutlicher artikuliert. Zudem erhöhen sich die Möglichkeiten und auch Erfolgschancen bei der Teilnahme an Fördervorhaben oder Ausschreibungen.

Es wird in regelmäßigen Abständen Strategie-Treffen unter Teilnahme der Verwaltungsspitze und der Fachebene geben, um Ergebnisse gemeinsam zu sichten und strategische Fragen zu klären. Die operative Umsetzung der Projekte wird vorrangig auf Fachebene vorangetrieben.

Im Rahmen der IKZ findet auch ein Erfahrungsaustausch zur kommunalen, digitalen Strategiefindung statt. Auch wenn die Zusammenarbeit Einfluss auf die Strategie der einzelnen Städte hat, entscheidet jede Kommune selbst über ihre eigene kommunale Strategieaufstellung.

Die Absichtserklärung gilt zunächst für ein Jahr und wird dann gemeinsam evaluiert.

Margret Mergen
Oberbürgermeisterin
Stadt Baden-Baden

Martin Wolff
Oberbürgermeister
Stadt Bretten

Cornelia Petzold-Schick
Oberbürgermeisterin
Stadt Bruchsal

Hubert Schnurr
Oberbürgermeister
Stadt Bühl

Johannes Arnold
Oberbürgermeister
Stadt Ettlingen

Christof Florus
Oberbürgermeister
Stadt Gaggenau

Hans Jürgen Pütsch
Oberbürgermeister
Stadt Rastatt

Sebastian Schrempp
Oberbürgermeister
Stadt Rheinstetten

Petra Becker
Oberbürgermeisterin
Stadt Stutensee