Digitale Teilhabe ermöglichen: Bildschirmfreigabe jetzt per Fax möglich

Bereits im Januar wurde unsere beliebte und auf Freier Software basierende Videokonferenzmöglichkeit um die Möglichkeit der niederschwelligen Telefoneinwahl erweitert. Mit unserer neuen Fax-Anbindung schaffen wir erstmals echte digitale Teilhabe in kommunalen Verwaltungen und die Organisation interaktiver Online-Seminaren wird zum Kinderspiel.

Tatkräftige Unterstützung des Freifax München e.V.

Die notwendige Erweiterung jifaxi wurde gemeinsam mit den Telekommunikationsexpert:innen des Freifax München e.V. realisiert und unter einer frei erfundenen Lizenz auf GitHub zur Verfügung gestelt. Gerade im Hinblick auf die Hochsicherheits-Firewalls der kommunalen IT-Dienstleisterinnen ermöglichen wir hiermit erstmals auch Verwaltungsmitarbeitenden ihren Bildschirminhalt mit den Konferenzgästen medienbruchfrei zu teilen. Hierbei setzen wir auf bereits in den Rathäusern etablierte Technologien, so dass ein Einstieg in die digitale Welt möglichst einfach gelingen kann.

Spielend einfach Dokumente teilen

Der Prozess ist simpel und doch genial:

  • Drucken Sie Ihre Powerpoint-Präsentation einseitig im Format DIN-A4 aus. Gerne können Sie Ihre Folien um handschriftliche Ergänzungen erweitern, um so Ihr Online-Seminar didaktisch sinnvoll zu strukturieren.
  • Legen Sie Ihre ausgedruckten Folien einzeln auf den Einzugsscanner und schicken Sie Ihre Medieninhalte an die in der Videokonferenz hinterlegte Fax-Nummer.
  • Unser smarter Fax-Server ordnet Ihre Einsendungen vollautomatisch Ihrer Videokonferenz zu und präsentiert diese in gestochen scharfen 75 x 75 dpi.

Bereits im März vergangenen Jahres hat sich gezeigt, dass es in vielen Verwaltungen schlicht und ergreifend an Webcams und Headsets mangelt. Die Telefon- und Faxanbindung ermöglichen uns endlich onlinebasierte Seminare zu veranstalten und an der digitalen Welt teilzunehmen.

Erster Beigeordneter der Gemeinde Schöllbronn

Mit Blockchain und künstlicher Intelligenz in die Zukunft

Unser Open Source Modul jifaxi steckt aktuell noch in den Kinderschuhen, gleichzeitig sehen wir aber mit Künstlicher Intelligenz und Blockchain weitere spanende technologische Erweiterungsmöglichkeiten. So arbeiten wir beispielsweise bereits jetzt im Hintergrund an einer KI, welche das gesprochene Wort der Videokonferenzgäste transkribiert und das Verlaufsprotokoll mit entsprechenden Aktenzeichen an die Teilnehmenden schickt. Mit fünf Blockchains wird die Echtheit des Protokolls garantiert, so dass auch Gemeinderatssitzungen zukünftig in dieser Form abgehalten werden können.